Archiv 2020

26. Konzert zum Neuen Jahr

Der zweite Sonntag im neuen Jahr ist für uns der musikalische Höhepunkt eines jeden Jahres, in dem auch sehr viel Probenarbeit steckt. Das wissen auch die zahlreichen Besucher die unserer Einladung zum Konzert zum Neuen Jahr folgten, das mittlerweile zum 26. Mal stattfand.

Mit dem Einzugsmarsch aus dem Zigeunerbaron und den anschließenden Grußworten der Obfrau Bettina Wanek, wurden die Besucher empfangen. Geleitet wurde das Konzert von Kapellmeisterin Verena Lassel, die gemeinsam mit den Musikern im Anschluss die Carmen-Ouvertüre erklingen lies. Die bekannte Opernmelodie ist auch F1-Fans bestens bekannt, da sich die Fahrer bei der Siegerehrung zu dieser Musik gegenseitig mit Champagner bespritzen. 
Durch das Programm führte auch heuer wieder Bürgermeister Richard Hogl, der das folgende Stück Divertimento ankündigte. Er verwies dabei auf die beachtliche Punktezahl, die mit diesen modern arrangierten Renaissance-Klängen, bei der Konzertmusikbewertung erzielt wurde. Dieses Stück wurde wie beim Wertungsspiel vom Kapellmeister-Stellvertreter Christian Lassel dirigiert. Bei der Klarinetten-Komik durfte Stefan Rohrer sein Können unter Beweis stellen. Er absolvierte im letzten Jahr das goldene Leistungsabzeichen und wurde auch wie einige seiner Musikkollegen, die das bronzene oder silberne Leistungsabzeichen absolvierten, dem Publikum vorgestellt. Mit der Berliner Luft wurden die Gäste in die Pause geleitet.

Nach der Pause wurden die Gäste mit der Titelmelodie vom seinerzeit sehr beliebten Grand-Prix der Volksmusik empfangen. Eindrucksvoll ging es dann mit A Disney Spectacular weiter. In diesem Medley konnten man die bekannten Melodien aus Ariel, die Schöne und das Biest oder auch Aladdin hören. Im Programm folgte ein weiteres Medley. Mit Bruno Mars Greatest Hits kamen wohl sehr viele Rock und Pop begeisterte Zuhörer voll auf ihre Kosten. Rainer Wanek durfte als weiterer Solist mit My Dream das Publikum mit sanften Flügelhorn-Klängen zum Träumen einladen. Mit der Südböhmischen Polka wurde der offizielle Teil des Konzerts beendet. Wirklich Schluss war aber erst nach der zweiten Zugabe, die vom vollen Pfarrsaal mit viel Applaus eingefordert wurde.