Archiv 2019

Ferienspiel am 12.07.2019

Über zwanzig Kinder folgten heuer der Einladung zum Ferienspiel und verbrachten einen lustigen und lehrreichen Nachmittag mit uns.

Im ersten Teil mussten die Kinder wieder vierschieden Stationen meistern. Zum Beispiel war Kreativität gefragt als sich die Kinder einen eigenen Minimusikanten basteln durften. Oder Geschicklichkeit um mit einer Blockflöte Watte durch einen Hindernisparcours zu pusten. Und auch Schnelligkeit um sich im Slalom den Weg durch Notenständer und andere Hindernisse zu bahnen. Aber auch bei den anderen Stationen hatten die Kindern sichtlich ihren Spaß.

Im zweiten Teil durften die Kinder mit uns gemeinsam Musizieren. Einige mutige  jungen Talente durften sich auch im Dirigieren beweisen und die Musikanten einmal schnell und dann wieder ganz langsam oder laut und auch leise spielen zu lassen.
Beim Vorstellen der Instrumente konnten die Kinder die unterschiedlichen Klänge hören und danach auch selbst den Instrumenten den ein oder anderen Ton beim Ausprobieren entlocken.

Zum Abschluss wurde dann den Eltern mit großer begeisterung das Stück vorgespielt und vorgesungen, dass sie mit uns gemeinsam einstudiert hatten.

 



 

76 Punkte bei Marschmusikbewertung

Auch heuer trat der Jugend-Musikverein zur Marschmusikbewertung an. Diese fand am 16.06. in Röschitz statt. Mit Stabführer Michael Arbes stellten sich die Musiker und Marketenderinnen, in der Wertungsstufe C der Jury, die das Marschieren sowie das Musizieren bewertete. Mit 76 von 80 möglichen Punkten konnte man nicht nur ein ausgezeichnetes Ergebnis sondern das Beste in der Vereinsgeschichte erreichen. 

 



Generalversammlung mit Neuwahlen

Am 9.März wurden alle Mitglieder des Jugend-Musikverein Wullersdorf in die JUFA nach Seefeld-Kadolz zur Generalversammlung mit Neuwahlen eingeladen.


Die Wahlen brachten nur kleine Veränderungen im Vorstand. An der Spitze wurde Bettina Wanek als Obfrau bestätigt. Als Stellvertreter wurde Lukas Rohrer neu gewählt. Kapellmeisterin und Stellvertreter blieben ebenfalls unverändert und somit werden Verena und Christian Lassel auch weiterhin musikalisch den Ton angeben. Schriftführer Monika Pamperl und Kassier Bernhard Swoboda bleiben ebenfalls in ihren Funktionen dem Vorstand erhalten. Und auch Jugendreferent Michael Arbes wird seine Funktion weiter ausüben. Als Beiträte arbeiten im Vorstand erneut Rainer Hager, Stephan Holzer und Rainer Wanek. Als neuer Beirat wurde Stefan Rohrer gewählt.

Im Anschluss an die Generalversammlung wurde gemeinsam gegessen und danach lies man den Abend an der Kegelbahn gemütlich ausklingen.

 



25. Konzert zum Neuen Jahr

Mit einem Jubiläum startete der Jugend-Musikverein in das neue Jahr und bot den Zuhörern beim traditionellen Konzert zahlreiche Highlights der letzten 25 Jahre. Begonnen wurde das Jubiläumskonzert aber mit einer Uraufführung. Die Wullersdorfer Festmusik wurde extra von Johann Pausackerl  für dieses 25. Neujahrskonzert komponiert.  Gesponsert wurde dieses Stück von Bgm. Richard Hogl, der auch dieses Konzert wieder moderierte.

Es sollte aber das einzige Stück sein, das erstmalig bei diesem  Konzert zum Neuen Jahr aufgeführt worden ist. Alle anderen Stücke sollten die letzten Jahre Revue passieren lassen. Dass für viele dieser Stücke, die ehemaligen Kapellmeister und Kapellmeisterinnen wieder an den Taktstock durften, machte die Darbietung nochmals viel interessanter.

Geleitet wurde das Konzert dieses Jahr von Kapellmeister-Stv. Christian  Lassel. Er hatte bereits Anfang der 2000er die musikalische Leitung inne und durfte für Kapellmeisterin Verana Lassel einspringen, die sich in Babypause für ihr gemeinsames Kind befand.

Mit Durch das Gschnitztal  wurde im Anschluss jenes Stück erneut aufgeführt, mit dem man im Jahr 2014 erstmals bei einer Konzertmusikbewertung antrat. Etwas später im Programm bekamen die Zuseher den Donauwalzer bzw. An der schönen blauen Donau - wie es ja richtig heißt - zu hören. Für diesen Walzer von Johann Strauß durfte Walter Steiner an das Dirigentenpult. Er leitete die Kapelle von 2008 bis 2014 und ist auch noch heute aktives Mitglied.
Noch vor seiner Zeit in Wullersdorf, war er in anderen Musikvereinen engagiert, weshalb ihm vom Niederösterreichische Blasmusikverband eine Auszeichnung für 50 jährige Tätigkeit verliehen wurde. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Verena Lassel mit der bronzenen Dirigentennadel. Und auch Bgm. Hogl wurde als großer Unterstützer der letzten Jahre mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Aber auch den sieben tatkräftigsten Helfer, die in den letzten Jahren für das leibliche Wohl der Gäste sorgten, wurde mit einem Geschenkkorb gedankt.

Das letzte Stück vor der Pause dirigierte Sabine Dam. Der dargebotene Marsch Furchtlos und Treu war nämlich das letzte Stück das sie bei Ihrem letzten Konzert als Kapellmeisterin leiten durfte. Sie leitete die Jugendmusik von 1995 bis 2000, war auch Gründungsmitglied und ist auch noch heute, nach über 25 Jahren im Verein, aktives Mitglied.

Nach der Pause übernahm Verena Lassel  das Dirigat. Mit Skyfall  bekamen die Zuhörer jenes Stück zu hören mit dem sie bei Konzert zum Neuen Jahr 2014 erstmals das Orchester leiten durfte. Mit September und Pacifica, gleitet von Walter Steiner wurde das Programm fortgesetzt. Pacifica wurde von den Musikern zum beliebtesten Stück der letzten 25 Konzerte gewählt und deshalb erneut aufgeführt.  Für das Finale durfte wieder Christan Lassel den Taktstock übernehmen. Mit den Stücken West Side Story und ABBA Gold  wurde den Gästen im Pfarrsaal  noch der ein oder anderen Ohrwurm für den Nachhauseweg mitgegeben.

Schluss war aber erst nach der zweiten Zugabe, dem Böhmischen Traum, der vom schallenden  Applaus der Konzertbesucher gefordert wurde.  Mit diesem besonderen Konzert wurde ein Vierteljahrhundert Konzertgeschichte würdig gefeiert und wohl auch Vorfreude für viele weitere Konzerte gemacht.