Archiv 2018

Hochzeit in Sitzendorf am 01.09.2018

Gemeinsam mit den Musikverein Schmitatal wurde bei der Hochzeit von Karin Bigler und Michael Herbeck groß aufgespielt.

Da die Braut Mitglied in beiden Kapellen und sogar Obfrau bei den Kollegen in Schmidatal ist, hatte die Musik einen besonderen Stellenwert bei dieser Hochzeit. Zuerst wurden die Gäste musikalisch beim Haus der Brauteltern empfangen. Danach wurde gemeinsam mit der Hochzeitsgesellschaft vor die St. Martins Kirche in Sitzendorf marschiert. Und auch die Trauung selbst wurde mit einigen Stücken umrahmt. Im Anschluss wurden die Hochzeitsgäste bei der Agape unterhalten, zumindest soweit es das Wetter zuließ. Und als zum Abschluss Hochzeitskonvoi, angeführt vom Bräutigam am Steuer einer Rübenmaschien der Marke Holmer, beim Stadtsaal in Hollabrunn eintraf, empfingen die beiden Musikvereine erneut das Brautpaar und ihre Gäste.

Der Jugend-Musikverein Wullersdorf wünscht dem Brautpaar alles Gute für die gemeinsame Zukunft!

 



 

Ferienspiel am 20.07.2018

Auch heuer veranstaltete der Jugend-Musikverein ein Ferienspiel für die Kinder der Marktgemeinde. Und auch diesmal folgten viele musikbegeisterte Kinder der Einladung.

   weitere Fotos hier .....

Zu Beginn bekamen alle Teilnehmer einen Musikpass. Diesen galt es mit Stempel zu füllen, die man sich bei den vorbereiteten Stationen verdienen musste. Beim Origami falten war Geschick gefragt um aus einem Blatt Papier ein Saxophon oder eine Achtelnote zu erhalten. Zielgenauigkeit erforderte das Flaschenwerfen, bei dem genau die Noten für einen vollen Viervierteltakt getroffen werden mussten. Beim Memory mussten die Kinder nicht nur Bilderpaare finden sondern auch die Motive, wie zum Beispiel die Instrumente einer Blasmusikkapelle, benennen können. Fingerspitzengefühl und Geduld erforderte das angeln von bestimmten Noten aus einer Kiste. Und im Hindernisparcours galt es möglichst schnell den Slalom aus Notenständern zu bewältigen.

Im zweiten Teil wurden den Kindern die Instrumente im Orchester vorgestellt und sie konnten diese  alle einmal selbst ausprobieren. Einige Mutige trauten sich auch das Orchester zu dirigieren und den Musikern Tempo und Laustärke vorzugeben. Zum Abschluss wurden noch Rassel, Tamburin und Co verteilt, damit alle gemeinsam das Schlussstück musizieren konnten.

 

 



 

Hochzeit im Jugend-Musikverein

Am Samstag den 30.06.2018 gab unser Flügelhornist und Altobmann Johannes Loyer, seiner Teresa in der Pfarrkirche Wullersdorf das Jawort.

Der Jugend-Musikverein durfte mit der Hochzeitsgesellschaft zur Kirche marschieren und im Anschluss an die Trauung bei der Agape für Unterhalten sorgen. Als erstes Hindernis nach der Vermählung, mussten die beiden einen Baumstamm zersägen. Das frisch vermählte Paar konnte somit beweisen, dass sie gemeinsam den zukünftige Aufgaben des Ehelebens gewachsen sind. Und etwas später durfte das Hochzeitspaar auch traditionellerweise einen Marsch dirigieren.

Der Jugend-Musikverein Wullersdorf wünscht dem Brautpaar alles Gute für die gemeinsame Zukunft!

 



 

73,5 Punkte bei Marschmusikbewertung in Maissau

Bereits zum 2. Mal trat der Jugend-Musikverein zur Marschmusikbewertung an. Diese fand heuer am 16.06. in Maissau statt. Erneut stellten sich die Musiker, mit Stabführer Michael Arbes, in der Wertungsstufe C der Jury,  die das Marschieren sowie das Musizieren bewertete. Mit 73,5 von 80 möglichen Punkten konnte man auch heuer wieder ein tolles Ergebnis erzielen.

Der Marsch - Für Land und Leute - mit dem der Musikverein antrat, war ein Geschenk für Richard Hogl. Seine Lebensgefährtin Maria lies ihn diesen zu seinem 50. Geburtstag komponieren. Bgm. Richard Hogl verfolgte die Marschmusikbewertung von der Ehrentribüne und drückte von dort aus natürlich auch den Musikern seiner Marktgemeinde fest die Daumen.

Video der Marschmusikbewerung

Fotos sind hier

 



 

Probe mit Bezirksstabführer-Stv. für die Marschmusikbewertung

Am 02. Juni lud der Jugend-Musikverein den Bezirksstabführer-Stellvertreter der BAG Hollabrunn, Thomas Wurm, zur Marschprobe nach Wullersdorf ein. Die Musiker und auch Stabführer Michael Arbes konnten sich etliche Tipps von ihm holen. Es wurde speziell das genaue Programm für die Marschmusikbewertung  geprobt und mit Hilfe seiner Anmerkungen verfeinert.

Die Marschmusik findet heuer am 16. Juni in Maissau statt. Der Jugend-Musikverein wird bei seinem zweiten Antreten als 11. von 20 Kapellen starten.

Nach der Probe gab es auch noch wertvolle Informatonen zur Instrumentenpflege von Thomas Wurm der auch als Instrumentenbauer für das Musikhaus Votruba tätig ist. Von der Flöte bis zur Tuba gab es hilfreiche Tipps zur Wartung und zur Pflege, damit alle Musiker möglichst lange Freude an ihren Instrumenten haben.

Fotos hier .......

 



 

24. Konzert zum neuen Jahr

Bereits zum 24. mal folgten zahlreichen musikbegeistere Zuseher der Einladung von Obfrau Bettina Wanek und Kapellmeisterin Verena  Lassel  in den Wullersdorfer Pfarrsaal, zum „Konzert zum neuen Jahr“ des Jugend-Musikvereines. Zu hören gab es zahlreiche klassische, traditionelle sowie auch moderne Musikstücke.

 <<< weitere Fotos , auf Bild klicken

 

Den Beginn machte der Jugend-Musikverein mit dem Konzertmarsch Abel Tasman der von  Kapellmeister Stellvertreter Christian Lassel dirigiert wurde. Bgm. Richard Hogl, der auch heuer durch das Programm führte, sorgte mit der Anmoderation des nächsten Stückes – Im weißen Rössl – für ein eine  kleine Überraschung, als er die bekannten Melodien aus dem Medley dem Publikum vorsang. Der nächste Programmpunkt - The Great Escape - wurde erneut von Kapellmeister Stellvertreter Christian Lassel geleitet. Er war auch noch ein weiteres Mal im Rampenlicht als er von Bezirksobamann Fritz Grolly die silberne Ehrenmedaille, für mehr als 25 Jahre aktive Musikausübung verliehen bekam. Wieder unter der Leitung von Verena Lassel, wurde mit den letzten beiden Stücken, die Kleine Konzertovertüre und der Přerovanka Polka, das Programm vor der Pause komplettiert.
Nach einer kleinen Stärkung, bekam das Publikum im zweiten Teil des Konzertes den Maxglaner Zigeuner Marsch zu hören. Mit Montafonia folgte jenes Stück, das auch, wie die vor der Pause gespielte Kleine Konzertovertüre, bei der Konzertmusikbewertung zu dem  herausragenden Ergebnis von 92,17 Punkten führte. 
Die nächsten beiden Programmpunkten sorgten für einen Genrewechsel. Mit Micheal Bublé in Concert und dem Bon Jovi  Rock Mix, beides Medleys der jeweiligen Künstler, kamen Rock und Popbegeistere ganz auf ihre Kosten. Happy New Year war das Schlussstück, während diesem sich die Kapellmeisterin auch von den zahlreich erschienen Gästen verabschiedete, die  dann mit reichlich Applaus auch Zugaben forderten. Der Böhmische Traum wurde auch heuer wieder als erste Draufgabe geboten. Den Marsch Für Land und Leute, den Richard Hogl zu seinem 50. Geburtstagen geschenkt bekam, durfte  der Bürgermeister selbst dirigieren  und somit das Konzert würdig beenden.