Geschichte

Die Anfänge des Jugend-Musikverein Wullersdorf gehen auf das Jahr 1991 zurück. Somit zählen wir in Österreich zu den Blasmusikvereinen mit der kürzesten Geschichte. Umso bemerkenswerter ist allerdings die Entstehung dieses Orchesters.

Die Jugendmusikgruppe Wullersdorf, wie man sich zu Beginn nannte, wurde auf Wunsch des damaligen Bürgermeisters  Johann Rohringer gegründet. Die musikalische Leitung übernahm Paul Six, ein Lehrer der Musikschule Laa an der Thaya. Er erweiterte ein bereits bestehendes Musikschul-Ensemble (1 Klarinette, 2 Akkordeons, 3 Gitarren) mit weiteren Schülern und Instrumenten. Aufgrund der fehlenden Besetzung verschiedenster Blasinstrumente war die Jugendmusik vorerst aber nur in einer Art Big Band-Besetzung tätig. Erst nach etwa einem Jahr wurde parallel mit dem Aufbau einer Blasmusikkapelle begonnen.
Der erste öffentliche Auftritt fand am 7.12.1991 bei der Nikolausfeier in Grund statt. Am 21.06.1992 trat man im Rahmen eines Vorstellungsabends, im Gemeindesaal in Wullersdorf, erstmals in einheitlicher Uniform auf. Sie war einfach gehalten und bestand lediglich aus einem Gilet und einer Fliege.

Die Jugendmusikgruppe Wullersdorf im Jahr 1992 mit Paul Six (2. Reihe, 1. v. l.)
 

In den Folgejahren entstanden auch die Ursprünge der mittlerweile zur Tradition gewordenen Auftritte und Veranstaltungen. 1993 Wurde das erste Mal am Pfarrfest in Wullersdorf musiziert, 1994 fand das erste Konzert zum neuen Jahr im Gemeindesaal statt und auch die Muttertagsmesse, die aus Dank an die Eltern für ihre Unterstützung gespielt wird, wurde 1994 zum ersten Mal musikalisch umrahmt. Denn ohne die Unterstützung der Eltern wäre es damals nicht möglich gewesen eine Musikgruppe aufzubauen. Besonders die Hilfe der Väter war gefordert, um das schwere Equipment wie Boxen, Verstärker und die  Instrumente ihrer Kinder zu den Auftritten zu transportieren.

Ein Elternteil, der auch heute noch mitwirkt, obwohl seine Kinder schon lange nicht mehr im Verein tätig sind, ist Rainer Hager. Durch sein langjähriges Engagement ist er maßgeblich für die positive Entwicklung der Jugendmusik Wullersdorf verantwortlich.

Als Paul Six sein Amt als Musikleiter im Jahr 1995 zurücklegte, wurde die Jugendmusikgruppe vor die erste schwere Bewährungsprobe gestellt. Schließlich konnte mit Sabine Dam (geb. Pamperl) eine Musikleiterin gefunden werden, die selbst schon seit Beginn als Musikerin aktiv war. Mit gerade einmal 19 Jahren übernahm sie diese verantwortungsvolle Aufgabe und sicherte somit den Fortbestand der jungen Musikgruppe. Unter ihrer Leitung wurde der Marschbestand drastisch erweitert und man nahm erstmals an Umzügen teil. Auch das Neujahrskonzert wurde immer beliebter, weshalb man ab 1998 in den größeren Pfarrsaal wechselte. Sie leitete die Jugendmusikgruppe bis ins Jahr 2000 und ist auch heute noch aktives Mitglied im Musikverein.

Das Konzert zum neuen Jahr im Jahr 1996 unter der Leitung von Sabine Dam

Christian Lassel, der ebenfalls schon über mehrere Jahre als Musiker tätig war, übernahm die Nachfolge. Unter seiner Leitung wurde die Big Band Formation aufgelöst und man legte den Schwerpunkt auf die Blasmusik. Mit der Teilnahmen an Umzügen, wie zum Beispiel den Blumenkorso am Hollabrunner Volksfest, bei dem man 2000 auch den 1. Platz erreichte, knüpfte er an der Tradition seiner Vorgängerin an. Er förderte mit gemeinsamen Ausflügen die Gemeinschaft und schaffte so eine tatkräftige Truppe, die für die Weiterentwicklung der Jugendmusik bis heute maßgebend ist.

Allerdings waren die Jahre um das Millennium auch die Zeiten mit den wenigsten aktiven Musikern. 2002 konnte deswegen auch kein Neujahrskonzert veranstaltet werden und das 10. Neujahrskonzert im Jahre 2004 wurde in Gemeinschaft  mit der Trachtenkapelle Braunsdorf veranstaltet. Das Jahr 2004 wurde überhaupt zu einem Wendepunkt in der Geschichte. Man wollte den Weg nun mit einem professionellen Musikleiter weitergehen. Mit Mag. Alfred Kuhar konnte dieser gefunden werden. Die Gemeinde unterstütze dieses Vorhaben und kam für die Kosten auf. Es wurden auch neue Gilets in weiß mit längsgestreiftem Muster angeschafft, welche zum Neujahrskonzert 2005  vorgestellt wurden.

 

Konzert zum neuen Jahr im Jahr 2005 unter der Leitung von Mag. Alfred Kuhar (1. Reihe, 4. v. l.)

Kuhar brachte auch mit einigen jungen Musikern wieder frischen Wind in die Musikgruppe. Er hatte allerdings auch seine Mühe diese Gruppe zu formen, welche nie wirklich gelernt hatte nach einem Dirigenten zu spielen. Als Kuhar sein Amt nach dem Neujahrskonzert im Jahr 2008 zurücklegte, begann eine schwierige Suche nach einem Nachfolger. Mit Walter Steiner konnte ein musikalisch gleichwertiger Nachfolger gefunden werden, der sich auch noch als Glücksgriff erweisen sollte.

Das musikalische Niveau wurde gehoben, die Mitgliederzahlen stiegen und schließlich im Jahre 2012 wurde die Musikgruppe auf Wunsch von Bürgermeister Richard Hogl, der selbst einmal in der Jugendmusik als Klarinettist tätig war, zu einem Verein. Offiziell lautete der Name nun Jugend-Musikverein Wullersdorf. Mit der Vereinsgründung entschied man sich auch für den Beitritt zum Niederösterreichischen Blasmusikverband.
Erste Obfrau wurde Verena Pamperl. Sie sollte ihr Amt aber nicht lange ausüben. Als Walter Steiner 2014 zurücktrat, wurde sie zur neuen Kapellmeisterin gewählt. Somit ist heute wieder eine Wullersdorferin für die musikalische Leitung verantwortlich. Als Obmann folgte ihr Johannes Loyer. Gemeinsam mit dem ehemaligen Musikleiter Christian Lassel absolvierte sie die Kapellmeisterausbildung des NÖBV. Somit stehen dem Verein aktuell zwei ausgebildete Kapellmeister zur Verfügung.

Die wachsende Zahl an Mitgliedern erforderte erneut die Anschaffung einer neuen Uniform. Anlässlich des 25 Jahr Jubiläums, im Jahr 2016, wurde diese vorgestellt. Besonders wichtig war es eine langfristige Lösung zu finden, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Darum entschied man sich für einen professionellen Musikausstatter. Mit der blauen Jacke, der schwarzen Hose und dem goldenen Gilet, bestimmen nun die Farben der Marktgemeinde Wullersdorf das Erscheinungsbild.

 

Der Jugend-Musikverein Wullersdorf mit der aktuellen Uniform bei der Konzertmusikbewertung in Retz im Jahr 2016

Der Jugend-Musikverein Wullersdorf erfreut sich heute über steigende Mitgliederzahlen und nimmt regelmäßig an Wertungsspielen teil. Mit einem Altersdurchschnitt von rund 25 Jahren zählt man zu den Musikkapellen mit den jüngsten Mitgliedern in der Region. Dadurch hat auch die Jugendarbeit einen sehr hohen Stellenwert im Verein. Mit  musikalischen und außermusikalischen Projekten wird versucht die Jugend im Verein und auch in der Gemeinde zu fördern.

Durch zahlreiche musikalische Auftritte in der Gemeinde, durch eigene Veranstaltungen, wie das Konzert zum neuen Jahr oder dem Adventzauber, und auch bei Feierlichkeiten der Kirche, wie Fronleichnam, Allerheiligen oder beim Turmblasen zu Weihnachten, wertet der Musikverein das kulturelle Leben in der Marktgemeinde auf. In den letzten 25 Jahren durfte der Jugend-Musikverein Wullersdorf einige bedeutende Ereignisse in und um Wullersdorf musikalisch umrahmen, die folgend aufgelistet werden.

Eine vollständige Auflistung aller Ausrückungen finden Sie hier

25.09.1993          Eröffnung der elektrischen Eisenbahnstrecke Hollabrunn-Retz durch Verkehrsminister Viktor Klima am Bahnhof Hetzmannsdorf-Wullersdorf

19.03.1997          Einweihung des Klosterzubau in Maria Roggendorf

28.11.1998          Gas-Eröffnungsfeier Wullersdorf Bahnhofsiedlung

26.09.1999          Grundsteinlegung der Raffelhoferstraße in Wullersdorf

14.05.2000          Kloster Marienfeld Erhebung zur Abtei

22.10.2000          Eröffnung der Raiffeisenbank Wullersdorf

24.03.2001          Eröffnung der Sparkasse Wullersdorf

25.05.2002          Eröffnung des Dorfhauses in Maria Roggendorf

01.06.2002          Eröffnung der Reihenhausanlage in der Raffelhoferstraße

31.10.2004          Amtshauseröffnung in Wullersdorf

15.10.2006          Empfang Kardinal Schönborn in Wullersdorf

20.07.2008          50 jähriges Priesterjubiläum von Pater Gregor Zöchbauer

14.09.2008          Eröffnung des Umgebauten Hauptplatzes in Wullersdorf

12.10.2008          900 Jahre Wullersdorf

05.09.2009          Eröffnung der neugestalteten Ortsdurchfahrt in Maria Roggendorf

26.08.2011          Eröffnung Wohnhausanlage Melkergasse

08.10.2011          Kindergarteneröffnung in Wullersdorf

31.03.2012          Begräbnis von Ök.- Rat und Alt-Bgm. Johann Rohringer

25.08.2012          250 Jahre Choleraspital  Wullersdorf

24.04.2013          Ständchen für Bgm. Richard Hogl zur Angelobung zum Landtagsabgeordneten am Wullersdorfer Hauptplatz

31.08.2014          Segnung des neugestalteten Kirchenplatzes und der Dorfstraße in Hart-Aschendorf

27.09.2015          25 Jahre Pater Godhalm Gleiß Pfarrer in Wullersdorf

05.12.2016          Orstdurchfahrtseröffnung Wullersdorf durch LH Dr. E. Pröll